Maria Ortner

Mein Name ist Maria Ortner, ich bin am 08.02.2001 geboren. Ich habe vier kleinere Geschwister zuhause und wir sind auf einem Landwirtschaftlichen Betrieb aufgewachsen. Daher ist mir frische Nahrung immer schon wichtig gewesen. Im Januar darf ich im Fröbel-Kindergarten als Hauswirtschafterin anfangen. Ich freue mich schon sehr darauf.

Mein beruflicher Werdegang

2017 habe ich in Österreich meine Ausbildung zur Betriebs- und Haushaltsmanagerin mit einem großen Teil Landwirtschaft begonnen und sie im Juni 2020 erfolgreich abgeschlossen. Dort habe ich alles gelernt was eine junge Frau wissen sollte wenn es ums Kochen, Waschen, Hygienisches arbeiten und eine Landwirtschaft zu führen und noch vieles mehr geht. Als ich meinen Abschluss hatte, habe ich in Herrsching begonnen, da habe ich aber schnell gemerkt, dass mich das nicht so anspricht und ich lieber mit Kindern zusammenarbeite.

Ich habe in einigen Jahren vor eine Weiterbildung zur Hauswirtschaftsmeisterin zu machen und noch mehr zu lernen. Vielleicht kommt auch noch der Ernährungsberater dazu.

Warum dieser Kindergarten?

Ich bin dank einer Bekannten auf die Stellenanzeige für eine Hauswirtschafterin aufmerksam geworden und es hat mich sofort angesprochen. Die unglaublich freundliche und familiäre Umgebung hat mir ebenso zugesagt.

Schwerpunkte

In meinem Steckbrief kann man lese das mir das Arbeiten mit frischen und gesunden Lebensmitteln sehr wichtig ist und ich das Wissen an die Kinder weitergeben möchte. Ich bin für das Kochprojekt und die Versorgung sowie auch für die Hygiene im Haus zuständig. Ich werde meine Zeit im Kindergarten damit verbringen, gesunde vegetarische Rezepte rauszusuchen, die dafür angegebenen Lebensmittel zu besorgen und dann mit den Kindern gemeinsam zu verarbeiten. In meinen Bereich fallen auch die Hochbeete und Pflanzen im Garten um die ich mich, gemeinsam mit den Kindern, kümmere. In unsere Hochbeete pflanze ich mit den Kindern verschiedene Gemüsearten und Kräuter an. Damit sie es vom Samenkorn bis hin zu einem leckeren Essen miterleben und dann verarbeiten können.